Instagram

Follow Me!

genäht für große

Darf ich vorstellen: Mein Chaos-Ich

13. Februar 2017

Hallo Ihr Lieben,

heute folgt ein etwas ungewöhnlicher Post von mir. Heute zeige ich nämlich etwas von mir was ich normalerweise sehr gut verstecke: Mein Chaos-Ich.

Grundsätzlich liebe ich Ordnung. Ich mag es Dinge aufzuräumen und zu ordnen. Ich mag es wenn alles seine festen Platz hat. Ich hasse es, wenn ich Dinge, die ich jetzt und sofort benötige erst mühsam suchen muss. Ungern lasse ich Dinge über mehrere Tage liegen, vor allem, weil ich weiß das es nicht weniger wird, sondern immer mehr. Also kurzum, ich finde Ordnung super und fühle mich in einem aufgeräumt Wohnzimmer oder einer sauberen Küche oder einem ordentlichen Nähzimmer Sauwohl!

In jedem steckt ein kleiner Chaot

Auch in mir – leider – gibt es diese, ich nenne es mal, dunkle Seite. Dieses kleine Faultier. Mein Chaos-Ich. Das Dinge aus dem Regal holt und einfach an Ort und Stelle liegen lässt. Dieser kleine Schweinehund (ok, manchmal ist er auch groß) der aber sowas von überhaupt keine Lust hat aufzuräumen. Dieses kleine bockige Kind das lieber vor seiner Nähmaschine sitzt anstatt die Stoffberge die sich ringsherum türmen aufzuräumen. Nein, lieber grabbelt es auf dem Boden rum und sucht Stecknadeln oder durchwühlt Berge von unsortierten Schnittmustern um doch noch irgendwo den einen passenden Arm zum Shirt zu finden ANSTATT SEINEN ARSCH ZU BEWEGEN UND SICH ENDLICH MAL EIN STÜNDCHEN ZEIT ZU NEHMEN UM DAS CHAOS ZU BESEITEN!!!

Alles nur eine Phase

Zum Glück ist das Chaos-Ich immer nur eine Phase. Aber genau in so einer bin ich mal gerade wieder. Ihr fragt Euch sicherlich warum ich das hier zum besten gebe? Einfach um mal zu zeigen das auch in einer nach aussen perfektionistischen Hobbynäherin, ein tollwütiger Chaos-Teufel steckt. Klar, man zeigt lieber seine sogenannte „Machtzentrale“ wenn sie total ordentlich und aufgeräumt aussieht um beneidenswerte Blicke und Lobhudelei zu bekommen. Aber mal ganz ehrlich, bei wem sieht es denn wirklich immer so aus! Hände hoch ihr Lügner 😉

Daher mache ich mich heute mal für euch „nackig“ und präsentiere euch den Horror auf dem Tablett bzw. auf meiner geliebten Spiegelreflexkamera:

Jetzt könnt ihr euch ungefähr vorstellen wie es derzeit in meinem Nähzimmer aussieht. Und wisst ihr was? Ich befürchte es wird noch eine gaaaanze weile so aussehen  😉

Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart! Ich geh dann mal nähen…

LG Vanessa

||||| 1 I Like It! |||||
  • Reply
    Ani lorak
    13. Februar 2017 at 4:21 pm

    Ich halte meine Hände schön unten…denn ich bin da nicht so organisiert. Habe einen ganzen Raum und somit ziemlich viel aplatz zum Sammeln… Danke für den ehrlichen Einblick.

    • Reply
      Freulein Linka
      13. Februar 2017 at 5:06 pm

      Hallo Ani,
      bitte, hab ich doch gern gemacht. Manchmal muss man auch mal die Realität zeigen… 😉
      LG Vanessa

  • Reply
    Stephie
    13. Februar 2017 at 7:57 pm

    Liebe Vanessa,
    ich erkenne mich und meinen Nähbereich gerade in deinen Bildern mit erschreckender Ähnlichkeit wieder 😀 Seit Wochen nehme ich mir vor, das Grundchaos zu beseitigen und endlich Ordnung von A bis Z zu schaffen. Doch es bleibt immer nur bei Kleinigkeiten und letztlich lebt es sich auf der Couch bequemer… Von daher finde ich deinen kleinen Einblick in die Realität und hinter die verschlossene Türe sehr mutig und authentisch! Vielen Dank dafür <3
    Liebe Grüße
    Stephie

    • Reply
      Freulein Linka
      14. Februar 2017 at 12:02 am

      Hallo Stephie,
      vielen Dank! Die Coach ist definitiv viel bequemer! Ich habe wirklich lange überlegt ob ich diesen Post veröffentlichen soll da ich ja quasi schriftlich meine Unfähigkeit für immer im Netz festhalte 😉 aber manchmal muss man auch Mut haben und zu seinen schlechten Eigenschaften stehen!
      LG Vanessa

  • Reply
    Susi B.
    13. Februar 2017 at 8:26 pm

    Liebe Vanessa,

    bei mir sieht es gerade ziemlich ähnlich aus. Einzig meine Garne sind wirklich immer Tipp Topp in Ordnung. Dafür habe ich mir vor etwa 1,5 Jahren ein Garnhalteregal gebaut. Das hängt direkt neben mir und so komme ich nicht in die Versuchung das Garn zum Stoff, den Schnittmustern, dem Nahttrenner (*Mist, wo ist das Ding schon wieder*), Den Scheren und Klammern und Nadeln zu legen und anschließend zu suchen. Das Chaos bringt ja oft auch erst die Kreativität! SO ist das zumindest bei mir…

    Liebe Grüße
    Susi B.

    • Reply
      Freulein Linka
      14. Februar 2017 at 12:06 am

      Liebe Susi,
      das Chaos auch inspierend sein kann kenne ich auch. Wenn ich nämlich etwas nicht finde z.B. ein bestimmtes Schnittmuster muss ich umdenken und etwas anderes nähen 😉 uund beim suchen finde ich auch Dinge von denen ich gar nicht wusste das ich sie mal gekauft habe z.B. aufbügelbare Straßsteine. Ich habe auch einen Garnrollenhalter allerdings hängt der an der Wand und ist zu weit weg von der Maschine, vielleicht sollte ich das so wie du machen… Garn suche ich nämlich auch immer… Nahtauftrenner suchen ist glaube ich, der Klassiker unter Näherinnen!
      LG Vanessa

  • Reply
    kreamino
    13. Februar 2017 at 8:56 pm

    sehr sympathisch 🙂 So sieht es bei mir auch aus.. derzeit… ab und zu… 😉
    LG Dominique

    • Reply
      Freulein Linka
      14. Februar 2017 at 12:09 am

      Hallo Dominique,
      vielen lieben Dank! Ich bin wohl wirklich nicht die einzige, vielleicht sollte ich mal eine Linkparty für Chaos-Nähzimmer eröffnen 😉 DAS wäre wirklich mal eine neue und dafür muss man gar nicht viel vorbereiten, Bilder bearbeiten etc.
      LG Vanessa

  • Reply
    fadenmaer
    14. Februar 2017 at 9:25 am

    Das kenne ich zu gut bei mir ist auch fast immer Chaos. Ich liebe es zwar auch wenn es aufgeräumt ist, aber ich räume auch gerne auf …. Nur kann man dann halt nicht nähen aber ich glaube dass mache ich heute mal wieder. Etwas Ordnung in das Chaos bringen
    Einen schönen Tag dir noch.
    Liebe grüße, Noreen

    • Reply
      Freulein Linka
      15. Februar 2017 at 3:45 pm

      Hallo Noreen,
      du kannst gerne mal bei mir vorbeikommen und aufräumen 😉 hätte ich überhaupt nichts dagegen! Nein ich werde und muss natürlich irgendwann mal aufräumen aber erst wenn die drei wichtigen Nähprojekte Ende nächster Woche abgeschlossen sind. Dann habe ich auch wieder Zeit aufzuräumen. Mal schauen wie lange es dieses mal hält! LG Vanessa

  • Reply
    Anke
    16. Februar 2017 at 8:22 am

    Hahaha großartig 🙂
    Für mehr Ehrlichkeit & Realität im Nähzimmer…
    Ich schließe mich dir an – schäme mich manchmal ein bißchen dafür – ABER ich mache dann einfach die TÜr zu 😉
    Lg, Anke

    • Reply
      Freulein Linka
      16. Februar 2017 at 11:13 am

      Hallo Anke,
      hihi Tür zu ist natürlich eine super Alternative, da mein Nähzimmer unterm Dach ist seh ich das Chaos eigentlich nur wenn ich tatsächlich hoch gehe. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! LG Vanessa

Leave a Reply