Instagram

Follow Me!

genäht für große

Barcelona – aus Bluse wird Kleid

26. Januar 2017

Hallo Ihr Lieben,

ich kann es kaum glauben aber ich schreibe tatsächlich schon meinen sechsten Blogpost im Januar! Und der Monat ist noch gar nicht rum 😉 Aber ich denke es wird so wahrscheinlich nicht weitergeheen. Ich bin aber zuversichtlich das ich mein persönliches Blogziel von einem Post pro Woche, schaffe.

Dadurch, das ich konsequent meinen my lovely planner nutze, schaffe ich es kleine Zeiträume zum nähen und bloggen frei zu schaufeln. Verrückt was man mit Organisation und Struktur im Alltag alles schafft. Das hätte ich schon letztes Jahr beginnen sollen. Ein weiterer Grund, das ich mehr Zeit habe ist, das ich mich fast vollständig von Facebook gelöst habe. Ich lese nur noch wenige gute Facebookgruppen und nutze meine Seite nur noch als Spiegel meines Blogs. Ich hätte nicht gedacht das Facebook so ein Zeitfresser ist. Zudem bin ich viel entspannter da ich mich nicht mehr über so viele Zicken ärgern muss 😉

Jetzt aber wieder zurück zum heutigen Nähstück. Das ich ein Pech&Schwefel Fan bin, habe ich schon mehrfach erwähnt – egal, ich kann es nicht oft genug sagen! Bereits zu Beginn des Jahres, habe ich euch meine Variante der Bluse Barcelona vorgestellt. Das ich gerne an E-Books rumbastle, um meine eigenen Kreationen daraus zu machen, habt ihr sicherlich schon gemerkt.

Aus Bluse wird Kleid

Daher habe ich mir gedacht warum nicht aus der Bluse Barcelona ein Kleid Barcelona machen? Vor zwei Jahren, zu Beginn meiner Näherei, wäre ich auf diese Idee zwar auch gekommen, hätte mich aber nie getraut diese umzusetzen. Aber jetzt, da ich einiges an Lehrgeld bezahlt habe (die UFO Schublade quilt schon fast über) und um einige Erfahrungen reicher bin, traue ich mich an so ein Projekt. Und mal ganz ehrlich. Eine Bluse in ein A-Linien Kleid zu verwandeln ist ja auch echt pille palle. Man muss sich nur trauen.

Meine Vorgehensweise

ist recht unspektakulär. Ich habe einfach an mir Maß genommen, von der Schulter bis zur Taille. Diese länge habe ich am Schnitt markiert und von diesem Punkt aus bis zum Saum 5cm Weite hinzugegeben. Ich hätte natürlich auch die Bluse einfach in der länge verlängern können aber ich wollte es leicht ausgestellt haben, schon weil ich um die Hüfte rum doch recht breit bin. Da der Grundschnitt der Bluse doch recht großzügig ist – ist ja eigentlich auch für Webware ausgelegt, war mir schon klar das es erstmal wie ein Sack sitzen wird. Aber der Plan war sowieso einen Gürtel zu tragen um meine Taille zu betonen und von meinen Problemzonen abzulenken. Nach dem zusammennähen war mir das Muster vorne doch zu viel. Daher habe ich noch weit Taschen aufgesetzt und mit Kam Snaps verziert.

Ich denke das Experiment ist geglückt. Lediglich mit der Stoffwahl bin ich nicht ganz zufrieden. Ich entschied mich für Markuna in grün/türkis von Raxn in Kombination mit einem kräftigen Uni-Magenta. Wenn ich mir die Bilder so ansehe, könnte es auch ein Vintage-Teil aus den Siebzigern sein – ziemlich Retro eben. Aber egal, es wird und wurde trotzdem schon getragen! 😉

Wie ist das bei Euch? Verändert ihr auch gerne Schnittmuster?

Liebe Grüße

Vanessa

Verlinkt zu RUMS

Zusammenfassung:

Schnitt: Bluse Barcelona von Pech&Schwefel, selbst zum Kleid umgewandelt

Stoff: Jersey Markuna von Raxn gekauft bei Alles für Selbermacher, Jersey Uni Magenta vom örtl. Stoffladen

Kam Snaps: Snaply

Gürtel: H&M

||||| 0 I Like It! |||||
  • Reply
    Nathalie Ilse
    30. Januar 2017 at 11:49 am

    Hallo Vanessa. Dein Kleid sieht toll aus und passt dir sehr gut. Die Farben finde ich mutig kombiniert ohne altmodisch zu sein… eben vintage. Tja, das mit dem ändern an Schnittmustern muss bei mir noch kommen. Ich bin, genau wie du mal warst, noch nicht so richtig sicher was das angeht. Ich nähe auch noch nicht so lange und habe dann immer Bammel mir alles zu versauen. Ich werde deinen Rat zu Herzen nehmen und mir auch mal ans Ändern wagen. LG Nathalie

    • Reply
      Freulein Linka
      1. Februar 2017 at 2:38 pm

      Huhu Nathalie, vielen lieben Dank! Wie gesagt, am Anfang viel es mir auch sehr schwer, Schnittmuster abzuwandeln weil ich immer Angst hatte das ich den Stoff danach in die Tonne klopfen kann. Aber es bringt ja nix, man muss einfach mal was wagen sonst weiß man nie ob etwas funktioniert oder nicht. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg! LG Vanessa

  • Reply
    Anja
    1. Februar 2017 at 12:20 pm

    Hallo Vanessa,
    Oh ja. Organisation ist hier auch immer ein ganz großes Thema. Seit der kleine Mann auf der Welt ist, geht es hier häufiger drunter und drüber. Eigentlich hatte ich die Hoffnung, dass das mit der Zeit im Kindergarten besser wird – Pustekuchen! Am laufenden Band sind wir im fliegenden Wechsel krank. So klappt das mit der Organisation absolut nicht. *gg*

    Dein Planer sieht wirklich interessant aus – den werde ich mir heute Abend mal etwas genauer anschauen. 🙂

    Aber nun zu deinem Kleid: Mir gefällt der abgewandelte Schnitt sehr – das ist Dir wirklich gut gelungen! Die Farbwahl finde ich genial. Ein bisschen Retro schadet nie,oder? Besonders interesant finde ich zudem den Kontrast von den knalligen Farben des Kleides zu deinem helleren Teint. Das hat was!

    Liebe Grüße,
    Anja

    • Reply
      Freulein Linka
      1. Februar 2017 at 2:41 pm

      Hallo Anja, hihi das mit dem krank sein kenne ich gut. Die ersten 4 Monate im Kindergarten war Lina mehr krank zu Hause als dort. Aber dafür war sie danach kaum noch krank. Es wird also irgendwann wieder besser.
      Ja das mit den Farben war ein Experiment – normalerweise bin ich ja nicht so „bunt“. Je länger ich mir die Bilder anschaue desto besser gefällt mir das Kleid… 😉
      LG Vanessa

Leave a Reply