Nähen für Erwachsene Taschen und Kleinigkeiten

Kosmetiktasche „Seerose“ – Freihandgestickt

28. Juni 2018

Hallo Ihr Lieben,

auf den heutigen Post freue ich mich ganz besonders! Denn heute zeige ich euch eins meiner schönsten Nähstücke überhaupt. Und obwohl es richtig viel Arbeit war, hat dieses Projekt mir sooo viel Spaß gemacht wie noch keines zuvor. Meine Kosmetiktasche „Seerose“ – Freihandgestickt. Aber erstmal ganz von vorne.

Wer meine Beiträge regelmäßig liest, weiß das ich seit dem letzten Frühjahr dem Freihandsticken und Nähmalen verfallen bin. Leider hatte ich in den letzten Monaten nicht so viel Zeit um diese Technik zu verfeinern, aber jetzt da ich nicht mehr Probe- und Designnähe habe ich endlich Zeit meine Leidenschaft auszuleben. Zum Freihandsticken kam ich durch einen Kurs bei der wundervollen und überaus talentierten Kasia Hanack von Mäde by Kasia. Ich hatte im Mai 2017 auf der Nadelwelt in Karlsruhe meine ersten Kurs bei ihr und es folgten zwei weitere im Juli in Freiburg und im Oktober auf der Sew! in Würzburg.

Und auch in diesem Jahr habe ich wieder einen Kurs bei Kasia auf der Nadelwelt in Karlsruhe gebucht. Von der Theorie her hätte ich ihn vielleicht nicht gebraucht, aber ich höre Kasia einfach zu gerne zu und lerne von ihr. Und ich war wirklich froh diesen Kurs besucht zu haben, denn die Vorlage und Idee für meine neue Kosmetiktasche stammt von Kasia. Während des Kurses bin ich allerdings nicht sehr weit gekommen und den Großteil habe ich Zuhause fertig gemacht, was gar nicht schlimm war. Ich lasse mir gerne Zeit für meine Projekte, „sew slow“ ist hier das Stichwort. Ich möchte euch kurz meine Arbeitsschritte darstellen.

Stoff trifft Farbe

Zuerst habe ich einen blauen Baumwollstoff mit dem Fashionspay von Malibu „eingefärbt“. Um das Wasser, auf dem später die Seerose schwimmt, gut darzustellen habe ich helle und dunkle Blautöne ein wenig lila und grün verwendet. Zum Schluß gab es noch ein paar Spitzer vom silbernen Glitzerspay. Nach dem trocken einfach gut bügeln, dadurch werden die Farben waschecht.

Seerose vorbereiten

Die Seerose hat Kasia gezeichnet und ich habe sie auf einen weißen Baumwollstoff abgepaust. Und zwar mit Inktense Aquarellstiften von Derwent. Die Buntstifte sind wasserlöslich und können sehr gut auch auf Textilien verwendet werden. Sobald die Stifte trocknen sind sie permanent und können so auch gewaschen werden. Um den Vorgang etwas zu beschleunigen habe ich den Stoff leicht gebügelt. Im Anschluss habe ich auf die Rückseite Vliesofix aufgebügelt und die Seerose sauber ausgeschnitten. Dann das Vliesofix abziehen und auf den jetzt trockenen blauen Grundstoff aufbügeln.

Das schönste – Freihandsticken

Jetzt kommt der wohl schönste Teil. Die Seerose wird nun mit verschieden Garnfarben mit der Freihandsticktechnik appliziert. Beim Freihandsticken wird der Transpoteur versenkt und der normale Nähfuß durch einen Freihandfuß ersetzt. Bei meiner Pfaff Nähmaschine ist das der Dynamische Sprungfuß 6D. Dieser hat ein großes Sichtfeld und berührt den Stoff nur minimal wenn die Nadel in den Stoff eintaucht. Nun ist etwas Fingerspitzengefühl und Übung gefragt. Der Stoff wird nur mit den Händen geführt. Die Nadel ist wird dann quasi zu einem Stift und das Garn zur Farbe. Kasia nennt das immer „Tango tanzen“ ;-). Je nachdem wie schnell oder langsam man den Stoff bewegt verändert sich auch die Stichlänge. Mit hellem und dunklem Garn wird so die Seerose lebendig. Schattierungen, der Verlauf von Blattadern und vieles andere kann man so sehr gut darstellen. Ich habe bei der Seerose ingsesamt 3 unterschiedliche rosa/pink Töne verwendet + gelb.

Tasche quilten

Nachdem die Seerose fertig war, habe ich ein etwas voluminöseres Vlies unterlegt und mit einem blauen Verlaufsgarn die „Wellenbewegung“ des Wassers verstärkt. Dieses Mal habe ich einen Stick benutzt der auf meiner Maschine vorinstalliert ist.

Tasche fertigstellen

Danach habe ich die das Schnittmuster von Kasia aufgelegt und zugeschnitten. Zeimal natürlich, einmal aus dem Aussenstoff mit der Seerose und einmal aus einem türkis/weißen Innenstoff. Das Zusammennähen ging ganz einfach. Schließlich sind es nur gerade Stiche. Dann noch Innen- und Außenstoff verbinden, wenden und schon ist die Tasche fertig. Zumindest fast. Was noch fehlt sind die Schließbügel. Das war etwas kniffliger. Da der Stoff etwas zu dünn für die Bügel waren habe ich zwei schmale Streifen Korkstoff zugeschnitten und mit Wonder Tape aufgeklebt. Dann den Stoff + Korkstoff in die Bügel reingeschoben und die Bügel mit den kleinsten Schrauben die ich bisher in der Hand hatte befestigt. Gut dass mein Mann Schraubendreher in jeglicher Größe im Haus hat. Das Loch für den Bügelclip habe ich mit einer Lochzange ausgestanzt. Und fertig ist sie. Mein schönes neues Kostmetiktäschchen. Ich liebe sie!

Und fertig ist sie. Mein schönes neues Kostmetiktäschchen. Ich liebe sie!

LG Vanessa

Verlinkt zu Woman on Fire

  • Reply
    K didit
    28. Juni 2018 at 7:33 pm

    wow, das ist ein wunderschönes kosmetiktäschchen und es steckt so unglaublich viel arbeit darin!
    lg kathrin

    • Reply
      Freulein Linka
      1. Juli 2018 at 9:36 pm

      Hallo Kathrin,
      vielen lieben Dank! Ja, war wirklich viel Arbeit!
      LG Vanessa

  • Reply
    Edith Menig
    29. Juni 2018 at 8:16 am

    Wie wunderschön. Da hast du aber mit sehr viel Freude und Liebe gearbeitet. Ich bin total begeistert.
    Das Nähmalen muss ich jetzt unbedingt auch ausprobieren.
    LG Edith

    • Reply
      Freulein Linka
      1. Juli 2018 at 9:37 pm

      Liebe Edith,
      vielen lieben Dank!
      LG Vanessa

  • Reply
    Heike Tschänsch
    2. Juli 2018 at 4:21 pm

    Ein Schmuckstück ist das geworden, wunderschön liebe Vanessa.
    Liebe Grüße von Heike

    • Reply
      Freulein Linka
      16. Juli 2018 at 7:34 pm

      Hallo Heike,
      vielen lieben Dank! 😉
      LG Vanessa

  • Reply
    Catrin
    4. Juli 2018 at 1:54 pm

    Wow, die Tasche ist wirklich wunderschön geworden! Dagegen ist das was ich bis jetzt als „Nähmalen“ bezeichnet habe echt ein Schiss!

    Wie hast du denn die gelben Teile so toll plastisch hinbekommen?

    • Reply
      Freulein Linka
      16. Juli 2018 at 7:36 pm

      Hallo Catrin,
      dankeschön 😉 die Pollenstile habe ich mit einem kleinen Zick-Zackstich genäht. Die dichte variiert mit der Geschwindigkeit der Nadel und wie schnell bzw. langsam der Stoff bewegt wird.
      LG Vanessa

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen