Instagram

Follow Me!

genäht für große genäht für kleine genähte Accessoires Wissenswertes

Coverlock – meine Neue Teil 1: Welches Modell?

13. August 2016

Hallo Ihr Lieben,

es war einmal vor langer Zeit ein kleines Mädchen das alleine in einem dunklen düsteren Wald auf ein schreckliches Monster traf und sich dessen Blick nicht entziehen konnte – dem Coverlock!

Ich könnte die Anschaffung der Coverlock auch ein bischen weniger erschreckenden darstellen mit:

Hallo, ich heiße Vanessa bin 30 Jahre alt und habe mir eine Janome CoverPro 2000cpx gekauft, obwohl ich nicht weiß ob ich sie brauche und wie sie funktioniert.

Ok, wirklich weniger erschreckend ist das auch nicht…

Aber jetzt erstmal gaaanz laaangsam und von Anfang an:

Was ist eine Coverlock?

Eine Coverlock-Nähmaschine ist eine Sonderform der Overlock und kann außerdem säumen, also mitten auf dem Stoff ohne das Messer nähen, das bei einer Overlock den überschüssigen Stoff am Saum abschneidet. Quelle Wikipedia. Gut, das war jetzt ein bischen zu viel Anfang…

Braucht man eine Coverlock?

Jain, wenn ich ehrlich bin hätte ich keine zum Nähen meiner bisherigen Sachen benötigt. Aber ich brauche auch keine Schokolade um zu leben und esse dennoch eine ganze Tafel vorm Fernseher. Ich war einfach relativ schnell von den Nähten der Coverlock fasziniert als ich sie das erste Mal bei den Arbeiten von z.B. Joma-Style gesehen habe. Daher hatte ich schon sehr lange den Wunsch mir eine zu kaufen.

Was hat mich bisher davon abgehalten eine zu kaufen?

Davon abgehalten haben mich bisher wirklich diese negativen Stories über die „Diva“ unter den Nähmaschinen. Sie soll zickig sein, oft machen was sie will, auf Probeteilen näht sie toll auf dem Pulli nicht usw. Über Coverlocks ranken sich etliche Horrorgeschichten in einschlägigen Nähforen und Social Media Gruppen. Ich hatte einfach Angst, dass ich eine Maschine kaufe und viel Geld dafür ausgebe und sie nicht nutze weil ich mit ihr auf dem Kriegsfuß stehe.

Warum habe ich jetzt doch eine gekauft?

Ich hab im Lotto gewonnen und das Geld ist mir jetzt schnuppe (aha, kleiner Scherz am Rande…)

Weil letztenendes ist es doch mit einer Coverlock wie mit (fast) allem im Leben: meist sitzt das Problem davor. Das steht sogar in der Anleitung meiner Maschine!!! Wenn man etwas nicht ausprobiert kann man auch nie wissen ob etwas funktioniert. Und weil Sie doch einfach die geilsten Nähte macht…!

Warum eine Janome CoverPro 2000cpx?

Um das zu beantworten möchte ich Euch kurz meine Vorgehensweise schildern:

Bei meiner Kaufentscheidung hat mir sehr die #missionundercover geholfen. Hier durften sechs tolle Mädels vier verschiedene Maschine ausgiebig testen. Jede hat im Anschluß einen Testbericht geschrieben und auf Ihrem Blog veröffentlicht. Dadurch kann man sehr gut sehen ob z.B. die Aussagen einer Dame über eine bestimmtes Modell sich mit den Aussagen der anderen deckt denn, wenn so viel geballte Näherfahrung von einem Modell nicht begeistert sind, dann muss das ja einen Grund haben oder?

Aufgrund der #missionundercover sind zwei Maschine für mich in die engere Wahl gekommen (Irgendwann muss man ja mal eine Entscheidung treffen): 1. die Babylock Cover Stitch und 2. die Janome Cover Pro 2000 CPX (getestet wurde das Modell 1000).

Ich habe dann speziell für diese beiden Maschinen Erfahrungsberichte und Bewertungen gelesen. In der Regel hatte die Babylock Coverstitch immer ein Stück die Nase vorne. Auch mein Bauchgefühl tendierte eher zur Coverstitch. Aber natürlich ist das Internet sehr geduldig und da ich sowieso die Maschine – egal welche – bei einem Fachhändler vor Ort kaufen wollte, fuhr ich in das Nähzentrum Heidelberg und ließ mich dort beraten. Der Laden führt beide Hersteller. Nach der Beratung war mir klar dass ich die Janome kaufe und zwar aus einem einfachen Grund: ich bin Hobbynäherin und nähe nur für mich, Familie und Freunde. Ich habe nicht vor gewerblich zu nähen und muss damit auch nicht mein Geld verdienen. Zudem habe ich leider nicht die Zeit täglich Stunden im Nähzimmer zu verbringen, es ist und soll ein Hobby bleiben. Die Janome kostete 499 Euro die Babylock 1.299 Euro. Da fiel mir Entscheidung für die zweitbeste Maschine relativ leicht 😉

Ich hoffe ich konnte Euch mit meinem ersten Teil der Reihe Coverlock – meine Neue ein bischen bei Eurer Kaufentscheidung unterstützen.

Ich werde natürlich weiterhin hier mit Euch meine Erfahrungen teilen und in meinem zweiten Teil: Die ersten Nähversuche berichten wie ich mit der Coverlock zurecht komme!

Bis dahin! Eure

Unterschrift Post Vanessa2

 

||||| 1 I Like It! |||||

    Leave a Reply