Instagram

Follow Me!

genäht für große Probegenäht

Spießerleben

7. Dezember 2017

Hallo Ihr Lieben,

immer noch stark erkältet habe ich es dennoch geschafft meinen Blogpost pünktlich zu RUMS fertig zu schreiben. Ich habe hier schon ein paar Tage nichts selbstgenähtes gezeigt was ich ziemlich schlimm finde, schließlich geht es auf meinem Blog hauptsächlich ums Nähen.

Aber Ihr haltet mir auch bei einer kleinen Durststrecke die Treue, was ich sehr zu schätzen weiß – vielen Dank!

Heute möchte ich euch das neuste Schnittmuster von Pech&Schwefel vorstellen. Den Rollkragenpullover „Rom“.

ROM ist ein lässiger Rollkragenpullover mit dem gewissen Extra, welcher auch als Kleid genäht werden kann. Das Modell ist figurumspielend geschnitten und kann mit zwei Ärmelvarianten, ganz schlicht mit engen Ärmel oder verspielter mit Bishop Ärmeln, genäht werden. Den Schnitt Rom gibt es in den Größen 34 bis 52 und jetzt neu auch als Mehrgrößenschnitt und wie gewohnt in Einzelgröße in A0 und A4.

 

Als Ricarda den Schnitt in unserer Probenähgruppe gezeigt hat, dachte ich zuerst „Oh was für Spießer“. Das sollte natürlich keine Beleidigung sein, ich hätte auch sagen können „Oh perfekt für mich“. Mit Rollkragenpullover verbindet man schon so ein gewisses Spießer-Image. Ich vermute das liegt daran das Mann bzw. Frau durch den Rollkragen recht zugeknöpft ist und daher keinen Einblick in die Tiefe gibt. Zu mir passt er auf jedenfall super. Als Frostbeule, und seit diesem Herbst Dauererkältete, ist der Rollkragen eine super Alternative für einen warmen Hals.

Aber ich sehe mich auch ein bischen als Spießer. Ich wohne in einem kleinen Haus auf dem Land mit viel Grün drumherum, habe meine Jungendliebe geheiratet, arbeite immer noch in dem Konzern in dem ich meine Lehre vor fast 15 Jahren abgeschlossen habe. Ich bin keine Party-Gängerin und das letztes Konzert auf dem ich war, war von DJ Bobo (das war mein zweites, mein erstes war vor über 20 Jahren bei PUR).

Ihr seht ich führe ein stinknormales Leben – andere würden es Spießerleben nennen. Ich bin glücklich damit. Ich strebe gar nicht die super Highlights an die andere sich unbedingt antun müssen. Ich habe auch nicht das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben. Ich finde alles gut so wie es ist. Ja ich weiß, manche werden jetzt sagen, wenn man keine Träume, keine Ziele mehr hat dann ist das Leben doch nicht Lebenswert. Aber Achtung nur weil jemand ein einfaches Leben führt heißt es noch lange nicht das er keine Ziele im Leben mehr hat. Vielleicht sind diese aber nicht so bombastisch und spektakulär wie bei anderen. Natürlich macht sich ein Foto im Flur mit dem Gran Canyon im Rücken besser wenn Besuch kommt, aber glücklicher ist man mit dieser Erinnerung bestimmt nicht. Wenn ich nachmittags mit meiner Tochter im nahe gelegenen Tierpark verbringe bin ich genauso glücklich, vielleicht sogar glücklicher.

Träume, Ziele und Glück sind eben Objektiv und jeder strebt etwas anderes an. Was auch völlig in Ordnung ist. Jeder soll das Leben führen das er führen möchte. Und ob jemand einen Rollkragenpullover nähen und tragen möchte oder nicht, das bleibt ihm überlassen 😉

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag

LG Vanessa

Verlinkt zu RUMS

 

||||| 1 I Like It! |||||
  • Reply
    Sarina
    7. Dezember 2017 at 9:17 am

    Liebe Vanessa,
    das hast du soooo schön geschrieben! 🙂 Man muss nicht viel erleben um glücklich zu sein.
    Ich freue mich jedes Mal auf einen Blogbeitrag von dir! Egal welche Kleidungsstücke oder Accessoires du zauberst – es sieht immer super aus! Und auch ROM steht dir richtig gut 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Sarina

    • Reply
      Freulein Linka
      8. Dezember 2017 at 11:04 am

      Liebe Sarina,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ich freu mich wirklich immer sehr wenn Dir meine Sachen gefallen!
      Ganz liebe Grüße zurück!
      Vanessa

  • Reply
    Manuela
    9. Dezember 2017 at 9:47 am

    Liebe Vanessa,
    ich finde auch es spricht nichts dagegen im jetzt zu leben, glücklich zu sein und als Ziel zu haben diesen Zustand zu erhalten. Manchmal denk ich auch, mein Leben muss schnöde wirken, aber ich fühl mich eben wohl so wie es ist, warum sollte ich es ändern? Wenn ich im Sommer Samstag abends auf der Terrasse sitze, ein gutes Buch in der Hand und daran danke, ich müsste jetzt anfangen mich stadtfein zu machen, um dann in einem vollkommen überfüllten Club zu landen, in dem ich meine eigenen Gedanken nicht mehr hören kann, kann ich darüber nur schmunzeln. Vielleicht sollte ich mir aucheinen Rolli nähen. Dir steht dein ausgezeichnet gut. <3

    Liebste Grüße
    Manuela

    • Reply
      Freulein Linka
      11. Dezember 2017 at 10:03 am

      Hallo Manuela, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich sehe das genau wie Du. Wer das haben will darf gerne, ich brauch das nicht.
      LG Vanessa

  • Reply
    Inka
    10. Dezember 2017 at 9:41 am

    Liebe Vanessa,

    tolle Worte, die du wieder einmal gefunden hast. Aber zu allererst: Gute Besserung!! Ich hoffe, dir geht es mittlerweile wieder etwas besser!?!
    Und du sprichst mir mit diesem Beitrag aus der Seele. Ich bin auch mit dem Hier und Jetzt glücklich und strebe nicht ein „immer mehr und immer weiter“ an. Und ich finde, gerade die kleinen alltäglichen Dinge sind es, die einen glücklich machen.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,

    Liebste Grüße, Inka

    • Reply
      Freulein Linka
      11. Dezember 2017 at 10:06 am

      Hallo Inka,
      vielen Dank, leider ist die Erkältung momentan sehr hartnäckig. Ich hoffe ich werde sie bald los…
      Da bin ich bei Dir, ich finde wir haben verlernt auch die kleinen tollen Dinge im alltäglichen zu schätzen. Weniger ist eben manchmal mehr!
      LG Vanessa

Leave a Reply