Nähen für Erwachsene

Alles Nachhaltig oder was?! sewPack – Das Nähpaket

Dieser Post enthält Werbung in Form von Verlinkungen zu Shops. Stoff und Schnittmuster wurden mir zur Verfügung gestellt.

Hallo Ihr Lieben,

Ich durfte an einer ganz wunderbaren Kooperation mitarbeiten und möchte euch heute gerne mehr dazu erzählen. Denn das Thema liegt mir wirklich auch persönlich sehr am Herzen. Es geht um etwas, was uns alle angeht und jeden betrifft aber gerade im Näh- und DIY Bereich oft vergessen wird: Nachhaltigkeit und Fairness.

Wir leben heute in einer Welt in der ein Überangebot von Produkten herscht. Es wird wesentlich mehr produziert als konsumiert. Das gilt sowohl für Lebensmittel als auch für Konsumgüter. Und auch wir Hobbynäherinnen sind, dank Internet, in der Lage, von überall aus der Welt wunderschöne Stoffe für unsere kreativen Projekte zu bestellen und bequem nach Hause liefern zu lassen. Doch woher stammen diese Produkte überhaupt?

Woher kommts?

Gerade wir Hobbynäherinnen neigen dazu mit dem Finger auf andere zu zeigen die in Läden oder Online-Shops günstige Kleidung kaufen die in Fabriken unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen und zu einem fragwürdigen Lohn produziert wurden. Allerdings sollten wir dabei nicht vergessen auch unser Einkaufsverhalten zu hinterfragen. Unter welchen Bedingungen und zu welchen Preisen wurden unsere Stoffe, Garne etc. gefertigt? Ich muss zugeben als ich mit dem Nähen begann habe ich mir überhaupt keine Gedanken darüber gemacht woher die Stoffe und das Nähzubehör stammen. Zudem habe ich Stoffe in Massen gehortet. Ein Einkauf auf dem Stoffmarkt endete meist in super vollen Tüten voll mit Stoffen die ich eigentlich gar nicht brauchte oder gar nicht wusste was ich daraus nähen sollte. Hauptsache billig drangekommen. Die Qualität spielte nur eine untergeordnete Rolle.

Tun, nicht nur reden

Mittlerweile hat sich das komplett geändert. Denn zum einen musste ich das eine odere andere Kleidungsstück nach kurzer Lebenszeit leider schon wieder entsorgen da es durch die schlechte Qualität kaum mehr als drei Wäschen durchgehalten hatte und zum anderen frage ich mich heute wirklich, brauche ich noch ein Kleid obwohl ich schon 20 im Schrank hängen habe, von denen ich bisher nur 5 getragen habe? Ebenso verhält es sich mit dem bestellen in Online-Shops. Ich sammle seit einiger Zeit meine Bestellungen und bestelle z.B. nicht wöchentlich ein oder zwei Teile. Zudem versuche ich Stoffe von Herstellern zu kaufen die auch in Deutschland produzieren.

sewPack – eine Chance für die Zukunft

Aber vielleicht gibt es zukünftig für alle Hobbyschneiderlein da draussen eine Lösung für dieses Problem. Denn seit einiger Zeit gibt es  sewPack. Hinter dem Unternehmen stehen Fabian und Daniel aus Gelsenkirchen, die beweisen wollen das ethisches und modernes nähen durchaus zusammen passen. Das Konzept von sewPack ist denkbar einfach: sewPack verkauft hochwertige, nachhaltige und ethisch produzierte Nähpakete die alles enthalten um eine individuelles Kleidungsstück selbst zu nähen. Vom Nähgarn aus recycelten PET-Flaschen, trendigen Schnittmustern bis hin zur biologisch abbaubaren Verpackung wird an alles gedacht. Also 100% Slow Fashion – besser gehts doch nicht oder?

Derzeit könnt ihr im Online-Shop zwei Nähpakete bestellen. Zum einen das Basic Longshirt Navyblue und das Basic Longshirt Bordeaux. Im Kauf enthalten sind

  • Bio Single-Jersey Stoff (GOTS) in Navyblue oder Bordeaux von Albstoffe (Albstadt)
  • 100m Nähgarn aus 100% recyceltem Polyester von A&E Gütermann (Gutach-Breisgau)
  • Schnittmuster (ausgedruckt A0) von Textilsucht
  • Nähanleitung zum Download (PDF) von Textilsucht
  • Webetikette sewPack (GOTS) von Wäschenamen Max Windrath (Wuppertal)

Alles bekommt ihr kostenlos nach Hause geliefert. Die Preise richten sie nach der zu nähenden Kleidergröße. Die Größe 32-42 kostet 49,99 Euro und 44-52 kostet 54,99.

Im Rahmen der Kooperation habe ich und vier weitere Nähbloggerinnen das Nähpaket getestet und auch entsprechend Rückmeldung gegeben. Die beiden Jungs haben, sehr vorbildlich, bereits einige unserer Verbesserungsvorschläge umgesetzt und sind nun genauso gespannt wie alle Testerinnen ob und wie das Nähpaket bei euch ankommen wird?!

Ich weiß bereits das weitere Schnitte, Stoffe und Größen in Planung sind. Es tut sich also etwas und ihr könnt gespannt bleiben.

Ein Nähpaket – viele Möglichkeiten

Auch wenn so ein Nähpaket einen Einheitscharakter hat, könnt ihr recht einfach ein ganz modisches Einzelstück daraus nähen. Jede Bloggerinnen hat ihr Nähpaket ganz individuell umgesetzt. Julia von Textilsucht hat einen super schönen Ananas-Plott auf die Vorderseite gesetzt. Katja von Nähfrosch hat Rüschen an den Ärmeln eingesetzt. Kirsten von Haus mit dem Rosensofa hat ein ganz schlichtes genäht. Und bei Alex von Oskars Bügelbilder fliegen Pusteblumen davon.

Mein Style

Ich habe mich für eine Stickdatei aus der Giga Lama Set von LilaLotta entschieden, digitalisiert von Kasia von Mäde by Kasia. Kasia hat sich mal wieder echt was einfallen lassen. Denn die Stickdatei enthält gestickte Puschel an den Beinen, Ohren usw. Also ein richtiger 3D Effekt. Ich fand das Lama irgendwie total süß aber nicht zu kindlich also auch Erwachsenentauglich. Wie seht ihr das? Am Sattel habe ich die tolle Speziel-Effekt Stickfolie, ebenfalls von Mäde By Kasia verwendet. Leider sieht man auf den Bildern den Glitzereffekt nicht so gut.

Den Saum und Ärmelabschluss habe ich mit einer Ziernaht in grün verschönert. Der Stich ist gehört zu den Standardstichen meiner Nähmaschine. Beim Schnitt entschied ich mich für den kleineren Halsausschnitt und ohne Taillierung. Ich wollte ein gemütliches Shirt im Oversized Look haben und ich denke das habe ich geschafft.

Ich bin gespannt über eure Meinungen zu diesem Thema!

LG Vanessa

Verlinkt zu wof-womanonfire, Du für Dich am Donnerstag und SewLala

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Heike Tschänsch
    1. November 2018 at 4:26 pm

    Liebe Vanessa,
    das Thema liegt auch mir sehr am Herzen.
    Ich brauche nicht jede Woche was Neues anzuziehen, stattdessen lege ich lieber Wert auf Qualität.
    Doch das ist manchmal gar nicht so einfach. Vor einer Weile kaufte ich mir einen sehr hübsch aussehenden Stoff, der zudem nicht mal günstig war. Nach zwei Wäschen war der Stoff bereits beschädigt. Darüber habe ich mich natürlich sehr geärgert.
    Bei mir kommt auch keine Freude auf, wenn ich auf dem Stoffmarkt Stoff zu 5 € oder gar weniger sehe. Da muss man sich nämlich fragen, unter welchen Bedingungen der wohl entsteht. Leider ist das vielen egal, doch bezahlen müssen wir diese Einstellung dennoch.
    Dass es wieder mehr Unternehmen gibt, die sich für fairen Handel unter ethischen Gesichtspunkten einsetzen, das freut mich natürlich sehr.
    Die Nähpakete finden bestimmt guten Anklang.
    Liebe Grüße von Heike

    • Reply
      Freulein Linka
      5. November 2018 at 12:35 pm

      Hallo Heike, vielen Dank für deinen ehrlichen Kommentar. Das ist natürlich sehr ärgerlich wenn ein Stoff zu einem höheren Preis nicht das hält was man erwartet. Ich finde es auch klasse das es wieder mehr Unternehmen gibt die darauf achten und auch wieder Stoffläden vor Ort (zumindest bei mir).
      LG Vanessa

    Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen