Instagram

Follow Me!

genäht für große Probegenäht

Kleid Laboe – auf der Sonnenseite des Lebens

22. Juni 2017

Hallo Ihr Lieben,

wie versprochen zeige ich heute wieder etwas aus der Rubrik „von der Frau für die Frau“ Jaa, ich hab mir endlich mal wieder ein Kleid genäht. Und was für ein Kleid! Laboe – mein Traumschnitt 😉

Und mal wieder stammt der Schnitt aus der Feder von Ricarda aka Pech&Schwefel. Eigentlich hatte ich ja in der Probenähgruppe  bereits abgesagt, da ich dachte ich schaffe es zeitlich nicht. Zum Glück , und dank der Unterstützung meines Mannes, konnte ich ein bischen Zeit frei schaufeln und so entstand mein Sommerkleid 2017!

Ich als Süddeutsche konnte mit dem Begriff „Laboe“ natürlich mal wieder nichts anfangen. Aber dank Google weiß ich jetzt das Laboe ein Ostseebad am Ufer der Kieler Förde ist. Der Slogan von Laboe ist „Auf der Sonnenseite der Kieler Förde“. Den Reiser musste ich doch gleich in meinen Blogtitel einbauen. Denn mit Kleid „Laboe“ bin ich tatsächlich auf der Sonnenseite aber auf der Sonnenseite des Lebens! Denn ich fühle mich sehr wohl in dem Kleid und jedes mal wenn ich es anziehe zaubert es ein Lächeln in mein Gesicht und das meines Mannes 😉

LABOE ist ein luftiges Kleid mit verschiedenen Ärmelvarianten und Tellerrock, welches aus weichfallender Baumwolle, Viskose oder Blusenstoffen genäht werden kann. Den Schnitt gibt es in den Größen 34 – 52 in den Formaten A4 und A0.

Ich habe meine Version aus einem ganz weich fließenden dunkelgrünen Crepe mit weißen Rauten genäht. Gekauft habe ich den Stoff schon letzten Herbst bei Buttinette. Aktuell gibt es ihn nur noch in der Farbe dunkelblau. Die Verarbeitung von Crepe ist im Prinzip einfach wenn man ein paar Dinge beachtet. Ihr solltet zuerst ein Probestück mit der Overlock nähen um die Fadenspannung und die Einstellung des Transporteurs zu prüfen. Ich habe die Erfahrung gemacht dass das Stichbild mit niedriger Fadenspannung besser wird. Der Stoff wirft dann keine Falten. Auch das Absteppen klappt wunderbar wenn man den Nähfußdruck verringert. Die meisten Probleme hatte ich beim Umnähen des Saumes. Der wurde total unschön und auch faltig. Daher entschied ich mich mit der Overlock einen Rollsaum zu nähen. Das klappte super. Auch das Zuschneiden kann Nerven kosten da das Material ziemlich flutschig ist. Gut beschweren und mit Rollschneider schneiden wirkt Wunder kann ich da nur sagen 😉

Ich entschied mich für die normale Ärmelvariante. Saum und Ärmelabschluss habe ich mit einem Rollsaum genäht. Ich fand das passte am besten zum Stil des Kleides zudem war das Umnähen des doch recht flutschigen Crepe ohne Falten für mich nicht möglich.

Ich bin ja ein großer Gürtelfan und daher trage ich auch hier wieder meinen braunen Ledergürtel mit Zopfmuster und goldener Schnalle von H&M. Der Gürtel bringt nochmal die Proportionen schön zur Geltung. Passend zu diesem feinen Kleid habe ich dieses Mal die Bilder bei einem Traumwetter im nahegelegenen Schloßpark gemacht.

Und da das Kleid von mir für mich ist geht es damit heute ab zu RUMS

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag!

LG Vanessa

Kurz Info:

Schnitt: „Laboe“ von Pech&Schwefel

Stoff: Crepe von Buttinette

||||| 0 I Like It! |||||

    Leave a Reply