Menü
Bullet Journal

Mein Bullet Journal Setup 2022

Zuerst möchte ich ganz herzlich bei Euch für das tolle Feedback zu meinem Jahresprojekt 2022 bedanken. Ich habe alle Eure ermunternde Kommentare gelesen und werde auch alle noch beantworten. Heute möchte ich Euch ein weiteres Projekt in 2022 vorstellen, und zwar ein kreatives Projekt. Mein Bullet Journal Setup 2022. Bei einigen von Euch tauchen jetzt sicherlich Fragezeichen auf, hatte ich doch eigentlich mehrmals gesagt, dass ich in 2022 kein Bullet Journal führen werde und lieber einen klassischen Kalender zur (Lebens)Planung nehmen möchte. Nun ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Fakt ist, dass ich mit dem fertigen Kalender nicht zurechtkam. Und daher habe ich am Wochenende kurzerhand beschlossen, wieder ein Bullet Journal für 2022 zu gestalten.

Bullet Journal vs. Kaufkalender

Ihr fragt Euch sicherlich, warum ich mit dem klassischen Kalender nicht zurechtkam. Die Antwort ist eigentlich ganz simpel, aber doch etwas merkwürdig: Ich habe ständig Termine vergessen. Denn der große Unterschied zwischen diesen beiden Kalenderformen ist für mich tatsächlich, dass ich beim Bullet Journal mich intensiver mit Terminen, Aufgaben und Projekte auseinandersetze. Wer sich schonmal mit dem Bullet Journal beschäftigt hat, weiß, dass man dort einen Termin mehrmals einträgt und das in unterschiedlichen Zeitabständen.

Zuerst werden alle Termine in einer Jahresübersicht eingetragen, dem sogenannten Future Log. Wenn man dann zum Monat kommt, an dem Termin stattfindet, wird dieser in die Monatsübersicht eingetragen, dem Monthly Spread. Und dann werden im jeweiligen Monat noch die Wochenübersichten angelegt und man überträgt die Termine wiederum in die Weekly Spread.

Das Ganze klingt zwar etwas umständlich und arbeitsintensiv (und das kann es auch manchmal sein) hat aber einen entscheidenden Vorteil. Der Termin wird verinnerlicht und bewusst wahr genommen und manchmal fragt man sich dann auch, ob der Termin noch benötigt wird oder ob der Zeitpunkt noch passt. Klingt auch irgendwie logisch, oder? Jedenfalls war das für mich der Hauptgrund, warum ich mich doch wieder für ein eigenes Bullet Journal entschieden habe.

Und nun möchte ich Euch gerne mein Setup für 2022 vorstellen. D.h. ich zeige Euch die ersten festgelegten Seiten im Bujo, mit Dingen, die für das ganze Jahr gelten und es mir persönlich war diese festzuhalten. Setups sind immer eine ganz individuelle Sache und jede gestaltet dieses anders.

Welcome 2022

Die erste Doppelseite ist mit so das Wichtigste im Bujo. Die bereitet durch die Gestaltung auf das Jahr vor und kommt schon die erste Richtung des Designs vor. Ich habe mich an eine Vorlage von Cayaline orientiert, die auf dem Tombow Blog kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Das war quasi meine Inspirationsquelle für die ‚Welcome‘ Seite sowie mein ‚Future Log‘.

Bullet Journal Setup 2022

Auf der linken Seite habe ich zwei Polaroid Rahmen aus Kraftpapier ausgeschnitten. In den einen Rahmen kam ein buntes Designpapier und in das andere mein Motto für 2022. Ihr kennt es vielleicht schon aus meinen 22 für ein frohes 2022. Rechts steht einfach nur das Jahr.

Future Log 2022

Und schon geht es weiter mit der Jahresübersicht. Auch hier wieder in Anlehnung an Cayaline nur etwas anders gestaltet. Zwei Monate teilen sich hier eine Seite. Auch hier habe ich wieder Kraftpapier benutzt und normales Karo-Papier. Leider hat der Februar bei mir 30 Tage, ich war so im Flow, dass ich ganz vergessen habe, dass dieser Monat nur 28 hat, aber egal. Unter dem jeweiligen Monat werden die Termine einfach mit dem jeweiligen Datum eingetragen, sodass diese später in die Monatsübersicht übernommen werden können.

Bullet Journal Future Log

Mein Jahresprojekt

Um den Fokus nicht zu verlieren und meine Fortschritte zu tracken, habe ich extra eine Doppelseite für mein Jahresziel 1000 Meter in 30 Minuten angelegt. Hier kann ich jeden Monat eintragen, wann ich schwimmen war und wie viel ich geschafft habe.

Bullet Journal Jahresprojekt

Empfehlungen und Ziele

Kennt Ihr das, ihr sitzt mit einer Freundin beim Kaffee zusammen und sie erzählt über ein ganz tolles Buch, was sie vor kurzem gelesen hat oder einen Podcast, den sie gehört hat und gut fand. Und ihr denkt, super, das will ich auch mal lesen, hören, sehen. Jo, aber wie denkt man denn daran, wenn man wieder in der Buchhandlung steht und ein neues Buch sucht. Ab sofort kann ich solche Empfehlungen oder Tipps in meiner ‚Things to be check out‘ Seite festhalten.

Gleich gegenüber habe ich eine Seite für meine ganz persönlichen Ziele in 2022 frei gelassen.

Bullet Journal Things to be check out

Herzlichen Glückwunsch!

Das kann man wirklich nur sagen, wenn man den Geburtstag nicht vergessen hat. Daher darf das Must-have im Bujo nicht fehlen. Eine Geburstagsliste. Gleich daneben gibt es passenderweise eine Wish- und Giftlist. Auf die Wishlist kommen die Sachen, die ich gerne hätte z.B. ein Buch das mir empfohlen wurde und unter Giftlist Geschenkideen für andere.

Bujo Geburtstagsliste Wishlist

Workout tracker

Gute Vorsätze darf man haben und die Aufgabe des Workout tracker ist es mich immer wieder daran zu erinnern und auch einzutragen, wann ich aktiv war. Um am Ende des Jahres mal wieder festzustellen, dass man zu wenig gemacht hat und sich so wieder neue sportliche Vorsätze vornimmt.

Workout Tracker

Erinnerungen auf Bild gebannt

Neu im diesjährigen Bullet Journal ist ein Highlight Reel. Hier ist Platz für zwei Bilder aus jedem Monat im Scheckkarten-Format. Ich habe einen kleinen Fotodrucker, der nicht nur dieses Format unterstützt, sondern auch kabellos mit dem Smartphone verbunden werden kann. Hier können also wichtige und witzige Erlebnisse aus dem jeweiligen Monat eingeklebt werden. Ein Revival des Mini-Fotoalbums sozusagen. 

Highlight Reel

Und das war es auch schon mein Bullet Journal Setup für 2022. Nach den Bildern geht es mit der Monatsübersicht Februar und den Weekly Spreads los, aber das zeige ich Euch dann die Tage. 

Ach so und hier noch ein paar Hinweise zur Gestaltung:

Am Ende des Posts liste ich nochmal alle verwendeten Materialien auf, inkl. Link (Werbung!). 

Vielleicht habt ihr gemerkt, dass ich viele englische Begriffe benutzt habe und auch die Wochentage und Monate in Englisch sind. Das hat einen praktischen Grund. Ich spreche, schreibe und lese fast den ganzen Tag beruflich in Englisch und so fällt mir das eintragen auch von beruflichen Terminen in den Kalender leichter. Aber sicherlich wird es sich auch mischen.

Und noch etwas, mein Bullet Journal beginnt mit dem Monat Februar, der Januar ist ja schon rum. Aber das ist völlig in Ordnung, man kann eigentlich das ganz Jahr über mit einem Bujo beginnen.

Ich wünsche Euch einen fantastischen Dienstag!

Liebe Grüße Vanessa

 

Verwendetes Material:

Braunes Packpapier,

Braunes und weißes Kraftpapier von TOPP*

Herlitz Schönschreibfüller* 

Tombow ABT Brush Pen*

Washi Tape kariert*

Scrapbooking Papier Vintage*

Verlinkt zu Creativsalat, Froh&Kreativ, The Creative Lovers, Dings vom Dienstag, Niwibo sucht, HoT, Handmade Monday, Lieblingsstücke, Magic Crafts, Vier Jahreszeiten

574 Views
About Author

Hi, ich bin Vanessa und lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Baden-Württemberg auf dem schönen Land. Ich liebe es mich kreativ auszutoben. Egal ob Nähen, Basteln, Malen, Kochen oder Backen - ich probiere alles aus! Hier auf meinem Blog möchte ich Dir einen Einblick in mein kreatives Leben geben!

6 Comments

  • Catrin
    08/02/2022 at 09:24

    Hallo Vanessa,
    richtig toll geworden dein Bullet Journal, ich kann gut verstehen warum du den fertigen Planer wieder ersetzt hast. Ich plane mittlerweile seit ein paar Jahren im Bullet Journal und liebe es. Nach einiger Zeit bin ich sogar von Weekly auf Daily Logs umgestiegen und überlege mir jetzt jeden Abend in Ruhe, was für den nächsten Tag alles ansteht. Da sind die Termine dann wirklich frisch im Gedächtnis und werden seltener vergessen.
    LG
    Catrin

    Reply
    • Freulein Linka
      09/02/2022 at 16:02

      Hallo Catrin, einen Daily Planer einzurichten habe ich mir auch schon überlegt, jetzt wo ich wieder arbeite habe ich natürlich wieder mehr Termine. Ich schau erstmal wie weit ich mit der Wochenplanung komme, das Gute am Bujo ist ja, dass man das ganz flexibel handhaben kann.
      Liebe Grüße Vanessa

      Reply
  • Britta
    08/02/2022 at 16:24

    Hallo Vanessa , die Idee „Thinks to be check out“ werde ich sofort übernehmen. Die kommt jetzt einfach hinten an den Schluss des BuJo, denn vorne bin ich ja schon durch. Die Geburtstage habe ich in der Jahresübersicht mit drin und dann noch mal in der Wochenübersicht, schön mit rot geschrieben.

    Liebe Grüße
    Britta

    Reply
    • Freulein Linka
      09/02/2022 at 16:05

      Hallo Britta, die Geburtstage auch in die Jahresübersicht und Wochenübersicht zu übernehmen ist eine gute Idee. Das werde ich wohl auch so machen. Danke für den Tipp. Liebe Grüße Vanessa

      Reply
  • Marion
    08/02/2022 at 21:41

    Hallo Vanessa,
    toll, Dein BuJo. Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal auch eines. Allerdings ein „fertiges“. Das hat mir meine Freundin zum Geburtstag geschenkt. Bisher komm ich gut damit zurecht. Allerdings nutze ich trotzdem noch einen XXL-Kalender mit Monatsübersicht und 6 Spalten (für die ganze Familie). Das brauche ich trotzdem für den Überblick der Termine für alle Familienmitglieder.
    Mein BoJo habe ich im Januar auch viel als Erinnerungsaufschriebn genutzt und Dinge, die ich geplant habe (Bastelaktionen, Besorgungen, ….)
    Liebe Grüße
    Marion

    Reply
    • Freulein Linka
      09/02/2022 at 16:39

      Hallo Marion, vielen Dank. So ein „fertiges“ Bujo ist auch eine ganz tolle Alternative und erspart sicherlich viel Zeit.
      Liebe Grüße Vanessa

      Reply

Leave a Reply