Instagram

Follow Me!

genäht für große Probegenäht

Mein Revival: Kapuzenpullover St. Georg

19. April 2017

Hallo Ihr Lieben,

nun ist es also soweit, allen meinen Regeln zum trotz habe ich mir doch tatsächlich einen KAPUZENpullover genäht. Nachdem ich in meinem Blogpost Mein erster Hoodie – eine kleine Zeitreise mich noch deutlich von so einer Art Kleidung, mit guter Begründung und Erfahrung aus meiner Jugend, distanziert habe kommt hier nun doch ein Revival für mich.

Ich hätte nie im Leben gedacht das ich noch einmal so etwas tragen würde aber wisst ihr was, ich tue es. Und das nicht nur zu Hause auf der Coach sondern auch beim Einkaufen und sogar auf der Arbeit! Aber das schlimmste daran ist ICH FIND DEN PULLI SOOO TOLL und ich befürchte ich werde noch weitere nähen.

Schuld daran ist mal wieder die liebe Ricarda (sorry meine Liebe aber ich muss jemandem die Schuld geben) von Pech&Schwefel die mich mit ihrem neuen Schnitt gleich hypnotisiert hat. Ok, das ist jetzt vielleicht ein bischen dick aufgetragen aber es stimmt. Ich war gleich fasziniert als Ricarda uns die ersten Bilder in der Probenähgruppe gezeigt hat. Besonders gut gefiel mir die asymetrische Kapuze mit Reißverschluß in der Raglannaht. Das ist wirklich mal etwas anderes. Auch mit den integrierten Taschen konnte ich mich anfreunden. Ja und ich habe doch tatsächlich auch noch ein Bündchen angenäht. Was ich normalerweiße nie mache, weil ich denke ich sehe darin unvorteilhaft aus. Also ihr merkt schon meine Lobeshymnen reißen nicht ab und ich dachte Eimsbüttel mit seinen genialen Biesen wäre nicht mehr zu toppen…

Natürlich könnte es auch nur an dem total genialen Sweat mit angerauter Innenseite liegen den ich bei Stoff&Stil bestellt habe. Ich war vom design gleich begeistert als ich es im Katalog sah. Den musste ich haben. Er ließ sich so gut verarbeiten und ist so angenehm auf der Haut das ich ein bischen traurig bin das ich nicht mehr bestellt habe.

 

Natürlich musste ich auch wieder bei diesem guten Stück ein paar Freulein-Linka-Details anbringen. Ich habe die Kapuze mit einer Coverlocknaht abgesteppt und zwei silberen Ösen, verstärkt mit schwarzem SnapPap, angebracht. Dazwischen verläuft ein kurzes Stück Baumwollkordel. Auch die Taschen habe ich mit einer Coverlocknaht befestigt.

So, das war es auch heute schon von mir!

 

LG Vanessa

Verlinkt bei RUMS

||||| 0 I Like It! |||||
  • Reply
    Anke/mojoanma
    23. April 2017 at 9:26 am

    Total cool, den würde ich genauso tragen wollen…. die Idee mit dem Reißverschluß ist echt klasse.
    Du solltest öfter Hoodies tragen 🙂 Vorallem selbstgehnähte…
    Lg, Anke

    • Reply
      Freulein Linka
      24. April 2017 at 1:12 pm

      Hallo Anke,
      ich danke dir sehr für deinen lieben Kommentar! Zum Spätjahr hin werde ich mir sicherlich wieder einen Hoodie nähen, jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen! 😉
      LG Vanessa

Leave a Reply