Instagram

Follow Me!

genäht für große

Nelvita Petrol von Raxn am eisigen Morgen

25. Februar 2016

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mir vorgenommen in nächster Zeit hauptsächlich Stoffe zu vernähen die schon länger im Regal liegen, insbesondere Sweat Stoffe – schließlich naht bald der Frühling und nun wird es Zeit das Regal zu leeren sodass die „leichten“ Stoffe Platz finden. Ich habe schon im letzten Jahr bei Alles für Selbermacher die erste Eigenproduktion von der lieben Susn alias Raxn gekauft. Einmal Nelvita Olive, welches ich schon im letzten Herbst zu einer Frau Alma verarbeitet habe (könnt Ihr hier sehen) und Nelvita Petrol. Petrol musste jetzt doch recht lange auf seine Bestimmung warten aber jetzt ist daraus ein Kuschelpulli für mich entstanden.

Trennlinie zwischen Posts2

Schnitt

Der Schnitt ist eine Mischung aus der „Liv“ von Pattydoo und dem „Longsleeve“ von Lillesol&Pelle. Warum? Mir gefällt vom Schnitt das obere Drittel des Longsleeve sehr, da es schmal geschnitten ist. Im Gegensatz dazu benötige ich die Weite der „Liv“ an Bauch und Hüfte. Daher ist quasi ein „Livsleeve“ entstanden. Ich habe die Ärmel mit einer dunkelblauen Fake-Paspel „aufgehübscht“ und auch den Halsausschnitt aus dunkelblauen Bündchen eingefasst. Ich habe hierfür eine dreifach Einfassung verwendet und im Nahtschatten abgesteppt. Das habe ich das erste Mal gemacht, bisher habe ich immer mit Bündchenstoff oder Jersey den Halsauschnitt mit der Overlock festgenäht und einfach abgesteppt. Als Einfassung gefällt es mir aber viel besser da man innen nicht die Overlocknaht sieht – wirkt irgendwie professioneller und eleganter. Ich werde das wahrscheinlich zukünftig immer so machen, wenn es passt. Übrigens gibt es bei Hamburger Liebe ein tolles „Kragenlatein“-Tutorial. Reinschauen lohnt sich. Den Saum habe ich mit einem Zierstich meiner Nähmaschine abgesteppt.

Trennlinie zwischen Posts2

Bilder

Bevor ich Euch gleich die Bilder zeige möchte ich noch kurz etwas zu den Fotos sagen. Wer meinen Blog kennt weiß dass ich nicht gerade „professionelle“ Fotos mache und eher selten vor der Kamera stehe. Mir ist es eigentlich lieber die Sachen auf der Schneiderpuppe zu fotografieren. Da ich aber weiß das viele gerne die Sachen angezogen sehe, das geht mir übrigens auch so, habe ich mich mal wieder vor die Kamera getraut. Nachdem ich die kleine heute morgen in den Kiga gebracht habe, habe ich mich mit Kamera, Stativ und Funkfernauslöser auf den Weg gemacht um ein paar Fotos zu schießen. Bei schönster Wintersonne und eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt war das gar nicht so einfach. Ich habe in letzter Zeit viel im Internet über Fotografie nachgelesen und mir dort einige Tipps holen können und gleich versucht diese umzusetzen. Ob das wirklich geklappt hat, könnt Ihr am besten beurteilen. Ich bin auf jedenfall ziemlich stolz auf mich – wenn ich beim nächsten Mal noch meine Gesicht entspannen kann, bekomm ich bestimmt ein Bild von Heidi… 😉

Am Ende des Posts habe ich das wichtigste zusammengefasst.

Bild2

Bild4

Bild5

Bild 1

BIld7

Bild6

Bild8

Bild9

Bild11

Bild10

Short Facts:

Stoff: Nelvita Petrol, Design von Raxn bestellt bei: Alles für Selbermacher

Schnitt: „Liv“ von Pattydoo und „Longsleeve“ von Lillesol&Pelle

Kamera: gebrauchte Canon EOS 550D, gekauft bei Ebay, Einstellung: Verschlußzeit 1/160, Blende F6.3, ISO 200, fotografiert im Gegenlicht mit Farbfilter violett

Bildbearbeitung: nur geschnitten und Logo hinzugefügt mit paint.net

Herzliche Grüße Eure

Freulein Linka Schriftzug Header

 

 

Verlinkt bei RUMS

||||| 0 I Like It! |||||

    Leave a Reply