Instagram

Follow Me!

genäht für große Probegenäht

vom Hosenliebhaber zum Kleiderfan!

24. August 2017

Hallo Ihr Lieben,

hier kommt er also, der versprochene Beitrag der es letzte Woche aufgrund meiner Schreibblockade nicht auf den Blog geschafft hat! Versuch Nr. 2 sozusagen.

Fangen wir aber von vorne an. Das Thema Kleider und ich passte in meinem bisherigen Leben ungefähr so gut zusammen wie Hund und Katz, Vogel und Regenwurm, Star Wars und Star Trek – nämlich gar nicht. Ich trug eigentlich immer sehr selten ein Kleid. Manchmal einen Rock, das war aber auch schon das höchste der Gefühle. Ich habe mich einfach nie wirklich wohl gefühlt in Kleidern. Wenn mir eins im Laden gefallen hat, dann hat es meistens einfach nicht zu mir und meiner Figur gepasst.

Ich war einfach ein Hosentyp, früher hatte ich jede Menge Hosen im Kleiderschrank. Besonders beliebt waren bei mir Jeanshosen mit einem etwas ausgefallenen Style z.B. mit goldenen Ornamenten, bunten Stickereien oder auch gerne mal orangefarben aus Feincord. Während meiner kaufmännischen Ausbildung und zu Beginn meiner Berufstätigkeit und natürlich während des Studiums waren Anzugshosen selbstverständlich für mich und gehörten zum guten Ton.

So wie sich mein Leben weiterentwickelt, hat so hat sich auch meine Affinität zu Hosen geändert. Ich trage zwar auch heute noch gerne Jeanshosen aber sie sind eher schlicht und meist in dunkleren Blautönen. Ich besitze auch nicht mehr ganz so viele wie früher. Ich habe derzeit so ca. fünf die ich regelmäßig trage dazu kommen nochmal zwei Stoffhosen. Mein Bestand an Kleidern hingegen hat sich zu früher um 100 % erhöht. Wenn ich im Kopf die Anzahl an Kleidern überschlage die in meinem Kleiderschrank hängen dann komme ich auf ungefähr auf 15 das ist für mich enorm viel.

Was hat sich also zu früher geändert? Warum besitze ich heute Kleider obwohl ich immer einen großen Bogen um sie gemacht habe? Die Antwort ist einfach: ich kann nähen (im Bemühe mich zumindest sehr es zu lernen 😉 ). Alle meine Kleider sind selbst genäht und somit meinem Indivuellen Typ und meiner Figur angepasst. Kein Unwohlsein, kein Kneifen, kein „oh Gott wie seh ich denn aus“ mehr in der Umkleidekabine. Keine panischen Überlegungen ala „was zieh ich blos an“ wenn eine Einladung zu einer Hochzeit, Taufe etc. hereinflattert. Nein, ich kann ganz aus dem vollen Schöpfen. Ob legere oder elegant ich habe Kleider in allen Stilrichtungen und Farben im Schrank. Und wenn zu dem Anlass gerade keines passt – auch kein Problem dann wird eben eines genäht.

Daher ist es auch fast klar das ich mich gerne auf Probenähen für Kleider bewerbe. Und wenn ein Schnitt sich schon „Kleiderliebe“ nennt, dann ist er doch wie gemacht für mich oder? 🙂

Daher war ich sehr glücklich als die liebe Johanna von Jojolino mich eingeladen hat ihren neuen Schnitt zu testen. Denn so ein Kleid habe ich tatsächlich noch nicht im Schrank. Es ist ein wenig verspielt, sexy, trotzdem elegant und sehr wandelbar. Je nach Stoffwahl und Farbe kann es zum Shoppen in der Stadt oder zum schicken Abendessen getragen werden.

Da es ein Blitzprobenähen war (wir hatten ca. 1 Woche Zeit) konnte ich nur zwei Kleider nähen. Eines habe ich euch bereits letzte Woche hier gezeigt. Ein eher schlichtes Kleid das zu vielen Anlässen getragen werden kann. Das zweite hingegen ist für meine Verhältnisse schon extravagant und wird sicherlich auf nicht ganz so vielen Veranstaltungen getragen wie das erste (wir leben auf dem Land da muss man schon aufpassen was man beim Bäcker trägt 😉 ). Aber es ist definitiv mein aktueller Kleiderfavorit.

Genäht habe ich es wieder in der Größe 40. Das Oberteil ist ein Unifarbener Jersey in Blassrosa und der Rockteil aus einem weich fließenden Viskosejersey in Schlangenhautoptik. Die länge ist wieder Midi. Das streckt schön und vertuscht die blauen Flecken auf den Knien…

Ich fühle mich wieder sehr wohl in diesem Kleid und das ist für mich immer das wichtigste!

LG Vanessa

Verlinkt zu Rums

Das wichtigste in Kürze:

Stoff: Rosa Jersey von Stick&Style, schwarzer Viskosejersey von Stoff Kamera Liebe

Schnitt: Kleiderliebe von Jojolino

||||| 1 I Like It! |||||
  • Reply
    fadenmaer
    24. August 2017 at 12:03 pm

    Hallo Vanessa,
    dein Kleid gefällt mir auch sehr gut 🙂 Es steht dir echt toll und ich mag ganz besonders den „Rockteil“ des Kleides, den Stoff und dieses fein gekräuselte sehen total super aus!
    Liebe Grüße, Noreen

    • Reply
      Freulein Linka
      24. August 2017 at 3:40 pm

      Hallo Noreen, vielen lieben Dank! 😉
      GLG Vanessa

  • Reply
    Katrin
    24. August 2017 at 8:55 pm

    Oh, das ist aber schön geworden! Ich trage fast nur Kleider und nehme das mal als Ausrede dafür, dass ich den Schnitt auch brauche Hier auf dem Dorf wird allerdings auch immer genauestens sondiert, was man trägt…
    Liebe Grüße Katrin

    • Reply
      Freulein Linka
      29. August 2017 at 2:37 pm

      Hallo Katrin, 😉 gut zu hören das nicht nur bei uns geschaut wird was jemand trägt und man macht…
      LG Vanessa

  • Reply
    Inka
    26. August 2017 at 1:28 pm

    Hallöchen liebe Vanessa,

    was für ein schöner Beitrag. Ich bin früher tatsächlich auch eher der Hosentyp gewesen. Ich habe NUR Jeanshosen getragen (außer im Sommer – da waren es dann kurze Stoffhosen… – aber eben Hosen 😉 ). Mittlerweile hat sich das total geändert. Ich fühle mich jetzt eher in Röcken und Kleidern wohl! Und ich bin auch glücklich darüber, mir schon mein erstes Kleid genäht zu haben und das nächste steht zumindest auch schon in den Startlöchern 😉
    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende, Inka

    • Reply
      Freulein Linka
      29. August 2017 at 2:39 pm

      Huhu Inka,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Kleider nähen kann auch wirklich süchtig machen. Ich wünsch dir viel Spaß beim nähen!
      LG Vanessa

Leave a Reply